Die Störche im Werratal

Alles rund um die Fotografie allgemein und die Eisenbahnfotografie im speziellen.
Bilder zeigen, Kommentare einholen, Tipps, Tricks und Erfahrungen austauschen
Benutzeravatar
Jens Gießler
Verkehrsminister
Beiträge: 3808
Registriert: 07.10.2007 11:18
Wohnort: Trusetal

Re: Die Störche im Werratal

Beitrag von Jens Gießler » 14.04.2020 20:01

So nun zu Teil 3 von meiner Reise. Vorweg noch eine Änderung in Teil 2, Nisthilfe am Bahnhof Dankmarshausen ist nun doch besetzt!!
Und bei den Storchencams hab ich den Link noch eingefügt.
Wie angekündigt haben wir gestern unsere Expedition dann fortgesetzt.

Gerstungen: laut Storchencam hat Brut begonnen http://www.gerstungen.de/scripts/angebote/4273

Berka/Werra Nest auf dem großen Schornstein: Brut hat begonnen

Bild

Berka/Werra Nester auf den Schornsteinen im Ortskern: Brut hat in beiden Nestern begonnen

Bild

Berka/Werra Nest auf Schornstein Friedhof: Brut hat begonnen

Bild

Berka/Werra Nisthilfe an der Werra: Brut hat begonnen

Bild

Berka/Werra Nisthilfe beim Klärwerk: Brut hat begonnen

Bild

Berka/Werra Nisthilfe bei Fa. Storch: Brut hat begonnen

Bild

Herda: Brut hat begonnen

Bild

Lauchröden: Brut hat begonnen

Bild

Oberellen: Brut hat begonnen

Bild

Wilhelm-Glücksbrunn Nest auf Nebengebäude: Brut hat begonnen

Bild

Wilhelm-Glücksbrunn Nest auf Scheune: Brut hat begonnen

Bild

Wilhelm-Glücksbrunn Nest auf Gaststätte: Brut hat begonnen

Bild

So, ihr Lieben, damit wären wir durch das Werratal durch. Wie weit es dann entlang der Werra auf hessischer Seite noch weitere Nester gibt, kann ich im Moment nicht sagen.
Aber bis jetzt ein erfreuliches Ergebnis, alle neuen Nester aus dem vergangenem Jahr bis auf Tiefenort wieder besetzt, Kloster ist auch wieder besetzt und bis auf die Nisthilfe in Barchfeld auch alle anderen Nester besetzt. Dürften insgesami mindestens 42 Nester sein. Und das absolute Highlicht ist ja nun Berka/Werra, wo ja dieses Jahr sieben!!! Nester besetzt sind und somit Breitungen als Spitzenreiter überholt hat.
Außerdem sind die meisten Nester im Kreis Gotha auch besetzt, so Walthershausen, Mechterstädt, Wechmar, Mühlberg, Ernstroda und in Schwabhausen hab ich auch eins entdeckt!!

Bild

Bild

Ich bin auf alle Fälle gespannt, wie es dieses Jahr weiter geht!!
Bild

Benutzeravatar
Jens Gießler
Verkehrsminister
Beiträge: 3808
Registriert: 07.10.2007 11:18
Wohnort: Trusetal

Re: Die Störche im Werratal

Beitrag von Jens Gießler » 19.04.2020 20:21

Hallo Storchenfreunde!!
Ich hab wieder zwei schöne Neuigkeiten. Zum einen war ich heute in Grimmenthal, das Nest auf dem großen Schlot ist auch wieder besetzt und die Brut hat begonnen.

Bild

Zum anderen ist die im letzten Jahr neu aufgestellte Nisthilfe in Fambach nun auch besetzt. Ich konnte das Storchenpaar heute Abend zum ersten Mal fotografieren.

Bild

Bild

Bild

Außerdem hab ich die letzten Tage schon mehrmals einen einzelnen Storch wieder bei uns in Trusetal gesehen. :mrgreen:
Bild

Benutzeravatar
Jens Gießler
Verkehrsminister
Beiträge: 3808
Registriert: 07.10.2007 11:18
Wohnort: Trusetal

Re: Die Störche im Werratal

Beitrag von Jens Gießler » 03.05.2020 20:20

Hallo Freunde der Schwarz Weißen Segelflieger!!
Auf einer meiner Orchideentouren bin ich vor paar Tagen durch Gebesee gekommen und da ich wußte das dort ein Storchennest sein soll hab ich mal kurz Ausschau gehalten und nach kurzem Suchen dann auch gefunden.

Bild

Auch dort wird gebrütet

Bild

Vor kurzem war dann im Freien Wort auch dieser kurze Artikel zu lesen

Bild

Ich glaube heute diese Frage mit einem Ja beantworten zu können. Ein Altvogel saß im Nest und scheint zu brüten, während der andere auf der angrenzenden Wiese nach Futter suchte.

Bild

Bild

Kurze Zeit später stand er auf, stocherte etwas im Nest herum um sich auch gleich wieder niederzulassen

Bild

Bin gespannt wie es weiter geht
Bild

Benutzeravatar
Jens Gießler
Verkehrsminister
Beiträge: 3808
Registriert: 07.10.2007 11:18
Wohnort: Trusetal

Re: Die Störche im Werratal

Beitrag von Jens Gießler » 07.05.2020 20:23

Hallo Liebe Storchenfreunde!!

Freud und Leid sind oftmals ganz nah beieinander. So wie sich die Fambacher und jetzt auch die Breitunger über neue Storchenansiedlungen freuen, hat sich in Wasungen ein wahres Drama abgespielt. Aber dazu dann später mehr.
Hier erst mal zu dem Artikel aus dem Freien Wort.

Bild

Ich hab mich dann natürlich am nächsten Tag gleich auf die Suche gemacht. Hier das Gebäude

Bild

Und die Rückansicht

Bild

Bild

Nun zu dem Drama in Wasungen. Gestern wurde der Storchenvater vom Wasunger Storchenpaar von einem Lkw angefahren und schwer verletzt. Hier mal der Link dazu

https://www.inselsberg-online.de/2020/0 ... chenvater/

Heute wurde dann eine Rettungsaktion für die drei Jungen durchgeführt.

https://www.inselsberg-online.de/2020/0 ... gestartet/

Eine schöne Aktion wie ich finde, es wäre bestimmt kein schöner Anblick geworden, wenn man live hätte mit ansehen müssen wie die Kleinen zu Grunde gehen.
Bild

Benutzeravatar
Jens Gießler
Verkehrsminister
Beiträge: 3808
Registriert: 07.10.2007 11:18
Wohnort: Trusetal

Re: Die Störche im Werratal

Beitrag von Jens Gießler » 08.05.2020 20:48

Hallo Ihr Lieben!!
Die Ereignisse in Wasungen überschlagen sich. Das Storchendrama hat natürlich auch Radio und Fernsehen auf den Plan gerufen. So hat heute Antenne Thüringen darüber berichtet und gesagt, das ein neues Paar sich auf dem Schornstein angesiedelt hat. Ich hab dann gleich mal auf die Webcam geschaut und bin auf einen Artikel des BUND gestoßen, das in Wasungen noch zwei Neuansiedlungen waren. Nach einigen Recherchen heute Nachmittag bin ich auf eine FB Seite Wasunger Storch gestoßen und hab dann einiges mehr erfahren. Ein Paar hat auf dem Seniorenheim zu Ostern begonnen auf dem Shornstein ein Nest zu bauen, der war aber noch in Betrieb. So hat man in einer Hau-Ruck-Aktion unter Beteiligung der Storchenfachleute und der hiesigen Handwerker eine Nisthilfe gebaut und diese am Gründonnerstag aufgestellt. Keine zehn Minuten nachdem der Krahn verschwunden war haben die beiden ihr neues Domizil begutachtet und letztendlich auch für gut befunden. Mittlerweile wird dort gebrütet. Ich war heute Nachmittag dann gleich auf der Suche und wurde auch fündig.

Bild

Bild

Bild

Bild

Auf dem großen Schlot war das neue Pärchen auch noch da

Bild

Bild

Ich hatte auch so beiläufig gelesen, das evtl. noch ein drittes Nest gebaut wird, aber die Angaben waren eher dürftig. Wir sind dann hoch auf den Berg und haben versucht von oben etwas Ausschau zu halten und dann bin ich auf das hier gestoßen. Mit allem was der Zoom der Kamera hergab entstand dieses Foto. Hab dann noch kurz versucht das Haus zu finden, aber für eine längere Suche fehlte die Zeit.
Hab dann heute Abend noch mal im Netz gesucht und dann eine FB Seite vom Tierschutzverein gefunden der auch über die Ereignisse berichtet hat, da die Helfer unmittelbar an der Rettungsaktion des Vaters als auch der Jungen beteiligt waren.
Zuerst einmal scheint es für die drei geretteten Jungstörche sehr gut auszusehen, alle haben gefressen. Das vierte Junge war ja schon in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag gestorben. Der Vater sollte heute operiert werden, die Chancen das er wieder fliegen kann sind allerdings schlecht, zumindest keine großen Strecken. Sein schicksal wird ihn wahrscheinlich in einen Tiergarten bringen, wo er sein Gnadenbrot bekommen wird.
Und auch wichtige Informationen über das neue Storchenpaar hab ich gefunden, es sind die beiden die versucht haben dieses Nest was ich fotografiert hab, zu bauen. Die haben nun die sich bietende Chance genutzt und sich buchstäblich ins gemachte Nest gesetzt. Ob es da allerdings noch zur Brut kommt, ist fraglich. Es ist doch schon sehr spät. Aber zum Glück haben wir die Webcam, hier kann man alles verfolgen....

Bild
Bild

Benutzeravatar
Jens Gießler
Verkehrsminister
Beiträge: 3808
Registriert: 07.10.2007 11:18
Wohnort: Trusetal

Re: Die Störche im Werratal

Beitrag von Jens Gießler » 09.05.2020 21:04

Hallo Freunde!!
Es gibt schon wieder Neuigkeiten. Irgendwie hatte ich die Vermutung das evtl. in Immelborn auf der Nisthilfe sich vielleicht auch was getan haben könnte, so bin ich heute mal die paar Meter hinter zur Kiesgrube gelaufen und siehe da, es saß tatsächlich ein Storch im Nest. :jubel:
Somit die nächste Neuansiedlung im Werratal.

Bild

Bild

Auf dem Heimweg hab ich dann noch mal in Barchfeld vorbei geschaut, die Nisthilfe ist noch leer, aber im Umfeld waren noch vier weitere Störche zu beobachten. Wahrscheinlich Jungstörche auf Reviersuche. Es bleibt spannend!!

Bild

Bild

Ich bleib weiter am Ball, obgleich die Zeit doch etwas knapp wird, denn Bienen und Orchideen haben jetzt auch Hochsaison. ;)
Bild

Benutzeravatar
Jens Gießler
Verkehrsminister
Beiträge: 3808
Registriert: 07.10.2007 11:18
Wohnort: Trusetal

Re: Die Störche im Werratal

Beitrag von Jens Gießler » 12.05.2020 19:24

Das Freie Wort hat sich am Montag der Sache auch angenommen.

Bild

Bild

Und heute gab es Neuigkeiten zum Luis :mrgreen:

Bild
Bild

Benutzeravatar
Jens Gießler
Verkehrsminister
Beiträge: 3808
Registriert: 07.10.2007 11:18
Wohnort: Trusetal

Re: Die Störche im Werratal

Beitrag von Jens Gießler » 14.05.2020 19:51

Wieder ein Artikel aus dem Freien Wort

Bild
Bild

Benutzeravatar
Jens Gießler
Verkehrsminister
Beiträge: 3808
Registriert: 07.10.2007 11:18
Wohnort: Trusetal

Re: Die Störche im Werratal

Beitrag von Jens Gießler » 18.05.2020 06:14

Das Salzunger Gradierwerkstorchenpaar scheint den Kampf gegen die Eisheiligen verloren zu haben. So wie es auf der Webcam aussieht sind die Küken tod. 😢
Bild

Benutzeravatar
Jens Gießler
Verkehrsminister
Beiträge: 3808
Registriert: 07.10.2007 11:18
Wohnort: Trusetal

Re: Die Störche im Werratal

Beitrag von Jens Gießler » 18.05.2020 20:34

Nach der traurigen Nachricht aus Salzungen nun wieder zu Wasungen. Wir haben das Nest gefunden und zu unseren Erstaunen war es noch besetzt. Und der Kollege hat die ganze Zeit am Nest gewerkelt.

Bild

Bild

Bild

Wir sind dann gleich noch zur Wäscherei und da waren auch noch zwei Störche im Nest, also sind das definitiv nicht die gleichen. Und somit sind drei Nester besetzt, ob es allerdings noch zur Brut kommt kann ich mir nicht vorstellen. Es ist doch schon relativ spät.
Bild

Antworten