Ein Tag der starken Dieselloks

Die Eisenbahn außerhalb der angestammten Jagdgebiete
Antworten
Benutzeravatar
Jens Gießler
Verkehrsminister
Beiträge: 3767
Registriert: 07.10.2007 11:18
Wohnort: Trusetal

Re: Ein Tag der starken Dieselloks

Beitrag von Jens Gießler » 09.06.2019 20:45

Es gibt eben Tage, da verliert man und dann gibt es Tage, da gewinnen die anderen...... Jedenfalls geht es mir manchmal so. ;)
Bild

Benutzeravatar
Bahnfreund
Generaldirektor der DR
Beiträge: 2805
Registriert: 17.07.2008 21:59
Wohnort: Bettelfahnien

Re: Ein Tag der starken Dieselloks

Beitrag von Bahnfreund » 28.07.2019 20:27

Jens Gießler hat geschrieben:
09.06.2019 20:45
Es gibt eben Tage, da verliert man und dann gibt es Tage, da gewinnen die anderen...... Jedenfalls geht es mir manchmal so. ;)
Da hast du völlig recht.

Am Freitag war ich mit René hier mal wieder unterwegs und los ging der Tag in Blankenburg, allerdings nicht so wie wir uns das vorstellten.
Der erste Testkandidat war ein Triebwagen von Abellio nach Magdeburg, es war der 1648 401

Bild

Danach kam wie erwartet die Lok für den Kohlenzug aus Richtung Halberstadt angekullert
Bild

Bild

Dann war es Zeit für HVLE-Zug nach Peitz, kam der doch diesmal mit einer völlig unerwarteten Bespannung um die Ecke. 275 036 und 037 :motz:
Bild

Zur erwarteten Abfahrtzeit des Russenzuges kam aber auf einmal die Übergabe aus dem Bahnhof gekullert mit 261 064
Bild

Nun wurde es aber allmählich eng hier, denn von Buna war der Stauber von der MEG auf dem Weg, und der war pünktlich. Das eigentlich geplante Motiv für den Zug mußten wir fallenlassen und so blieb nur die Notschlachtung am ESig mit 266 442
Bild

dann ging es flott wieder an den vorherigen Standort, und siehe da, es ging mit gehörig Verspätung los
Bild

Bild

Von da aus ging es dann flugs nach Ilberstedt, stand doch der 60350 nach Wismar noch auf dem Zettel. Zur geplanten Zeit kam dann aber erst die Übergabe nach Magdeburg-Rothensee mit Doppel-Gravita, vorweg die 261 087
Bild

Der Steinsalzer ließ natürlich auf sich warten, wir erfuhren dann, das noch ein Schadwagen ausgesetzt werden mußte, das Licht wurde immer knapper mit der richtigen Seite, dann endlich kam die erlösende Nachricht, und das mit einer meiner Wunschloks. 232 280 :jubel:
Bild

233 127 schob nach
Bild

Danach ging es dann heim - lief alles etwas vermurkst, aber letztendlich bin ich doch noch einigermaßen zufrieden.
MfG aus dem Südharz, Falk :wink:

Experte ist nur der, der vorher weiß, was hinterher falsch ist :idea:

Und wir wissen heute, das wir das was wir heute nicht fotografieren vielleicht schon morgen nicht mehr fotografieren können. :gruebel:

Benutzeravatar
Jens Gießler
Verkehrsminister
Beiträge: 3767
Registriert: 07.10.2007 11:18
Wohnort: Trusetal

Re: Ein Tag der starken Dieselloks

Beitrag von Jens Gießler » 29.07.2019 20:19

Da brauch man nicht meckern..... es läuft nie alles so wie man will. Aber schöne Fotos von die Falk!! :yup:
Bild

Benutzeravatar
Bahnfreund
Generaldirektor der DR
Beiträge: 2805
Registriert: 17.07.2008 21:59
Wohnort: Bettelfahnien

Re: Ein Tag der starken Dieselloks

Beitrag von Bahnfreund » 29.09.2019 21:12

Ich hatte im September Urlaub, und es ging wieder nach Sachsen-Anhalt ins Dieselrevier.
Diesmal war ich zweimal dort gewesen, aber der Reihe nach.

Den ersten Ausflug gab es am 16.09.
Montags fährt ja auch der Soda-Zug von Bernburg nach Wismar, und der war als erstes an der Reihe.
Zuvor entdeckte ich jedoch dieses
Bild

Zug war jetzt zusammengestellt, er mußte nur noch ins richtige Gleis rangiert werden. 232 908 war auf dem ersten Abschnitt dann die Schublok
Bild

In Bernburg-Waldau wurde dann auf den Zug gewartet, 232 609 war die Zuglok
Bild

Bild

Entgegen den vorgesehenen Fahrplänen machen die Züge meist schon in Güsten Kopf, also ging es gleich rüber nach Neundorf, um dort den Zug abzupassen, und es dauerte auch nicht lang. 232 908 war jetzt vorn
Bild

Danach war ein Abstecher nach Giersleben gemacht, in der Hoffnung, das da was kommt, aber es kam nur zu einer Begegnung zweier Abellio-Triebwagen.
Bild

Dann war noch der Steinsalzer 60350 auf dem Plan, doch diesmal entwischte er mir auf dem Weg Richtung Güsten, da er diesmal früher startete, aber dann reaktionsschnell noch einen Standort gesucht für die Fahrt Richtung Magdeburg. Unterhalb der B6n mit Blick nach Güsten.
232 567 vorn, am Schluß die 232 654
Bild

Das wars für diesesn regnerischen und grauen Tag. Am Freitag, den 20.09. ging es dann nochmals los, war die Prognose wettertechnisch besser und auch das Zugaufkommen.
Los ging es nach Blankenburg, aber es zog sich hin, also fuhr ich weiter Richtung Halberstadt nach Langenstein, und da kam innerhalb einer Stunde alles durch, was ich brauchte

Von Blankenburg kam der 1648 433 von Abellio
Bild

Aus Richtung Halberstadt kam bei Schlonz dann schon der MEG-Zug mit der 275 215
Bild

In der Gegenrichtung war auch schon der Kalkzug aus Blankenburg unterwegs, die kreuzten dann wohl in Börnecke, 285 102 der HVLE war vorn dran
Bild

Aus Halberstadt kam dann der 1648 433 wieder zurück nach Blankenburg
Bild

Dieser kam dann auch schnell wieder zurück aus Blankenburg, und dahinter kam dann gleich der Kohlenzug mit der 233 636
Bild

Danach ging es flugs nach Ilberstedt, sollte doch ein Schotterzug fahren. Leider fuhr dieser nicht, aber der bekannte Steinsalzer kam dann pünktlich durch mit der 232 528
Bild

und Schublok 232 908
Bild

Dieses Mal fuhr ich nach Güsten hinterher und nahm dort die Ausfahrt mit
Bild

Bild

Danach ging es nochmals nach Ilberstedt und Baalberge, um Ausschau nach dem Schotterzug zu halten, aber keine Spur.
Ich fuhr dann nach Biendorf, hab mich dort etwas gestärkt und mich unterhalten mit einem befreundeten Stellwerkskollegen.
Danach stand Dodendorf auf dem Plan, war doch die LEG mit Kesselzug unterwegs nach Wanzleben, den Zug hab ich dort um eine Minute verpaßt.
Also auf nach Blumenberg, um dort festzustellen, das da fototechnisch nix geht, aber noch ein paar Fotostellen gefunden für die Fahrt nach Wanzleben.
132 109 kam dann auch mit dem Kesselzug mit Schmackes aus dem Dschungel
Bild

und hier im allerletzten Licht kurz vor der Zuckerfabrik
Bild

Danach war dann Schluß für diesen Tag und es ging zufrieden nach Hause.
MfG aus dem Südharz, Falk :wink:

Experte ist nur der, der vorher weiß, was hinterher falsch ist :idea:

Und wir wissen heute, das wir das was wir heute nicht fotografieren vielleicht schon morgen nicht mehr fotografieren können. :gruebel:

Benutzeravatar
Sven
Webhamster
Beiträge: 7367
Registriert: 02.07.2005 12:20
Wohnort: Am Rand des Nordschwarzwaldes
Kontaktdaten:

Re: Ein Tag der starken Dieselloks

Beitrag von Sven » 06.10.2019 12:10

Bärenstark! :yup:
Sieht doch immer wieder gut aus mit den bewährten, sozialistischen Dieselloks! 8)
Die altfarbene am Ende ist dann natürlich bei dem Licht das Tüpfelchen auf dem i! :yup:

Viele Grüße
Sven :wink:
"The only problem with Microsoft is they just have no taste.
They have absolutely no taste. And I don't mean that in a small way, I mean that in a big way, ... "

Steve Jobs

Benutzeravatar
Bahnfreund
Generaldirektor der DR
Beiträge: 2805
Registriert: 17.07.2008 21:59
Wohnort: Bettelfahnien

Re: Ein Tag der starken Dieselloks

Beitrag von Bahnfreund » 20.10.2019 17:08

Am Montag den 14.10. hab ich es wieder getan.
Es ging wieder in den Bernburger Dunstkreis zu den Ludmillas und es hat sich wieder fast vollständig gelohnt.
Leider hatte der Soda-Zug wieder Ausfall, und die Könnern-Kohle hatte Verspätung jenseits der 500 Minuten, so das dort geplante Umsetzungen ausfielen.
Aber dafür fuhr diesmal die Übergabe wieder mit einer Ludmilla, was dann doch entschädigte.

Beginnen wir mit der Reise diesmal zwischen Bernburg und Baalberge. Es war schon Mittagszeit und wurde Zeit für die Loks für den 60350, die dann alsbald auch aus Bernburg kamen.

233 288 und 232 528 waren eingeteilt
Bild

Danach folgte erstmal der normale Alltag in Form von 1648 430 auf dem Weg nach Halle
Bild

Jetzt war es Zeit für die Übergabe, die nach den Rangierarbeiten in Bernburg weiter nach Baalberge mußte, 232 587 befeuerte sie
Bild

Langsam rückte dann auch die Zeit ran für die Abfahrt des 60350, aber da war der jetzige Standort der falsche, also auf nach Ilberstedt, gab es dort auch ein Wunschmotiv, welches endlich umgesetzt werden sollte, und zwar vom Damm der B6n herunter
232 528 jetzt als Zuglok, 233 288 war die Schublok
Bild

Bild

Wie üblich wurde wieder in Güsten umgesetzt und so ging es schnell nach Neundorf, hier machte ich aber nur schnell den Nachschuß mit Blick auf Staßfurt
Bild

Danach ging es wieder nach Ilberstedt, die Übergabe mußte auch wieder zurück, jetzt nochmal das Motiv mit Stellwerk
Zuerst aber wieder der Alltag mit 1648 425 auf dem Weg nach Güsten
Bild

und jetzt die Übergabe aus Baalberge mit der 232 587
Bild

Meine Hoffnungen ruhten ja drauf, das der Zug nach Aschersleben fährt zum Umsetzen, also einen Kontrollhalt in Güsten gemacht, und er machte dort auch Kopf, so fielen die Aufnahmen zwischen Güsten und Aschersleben ins Wasser und ich fuhr wieder Richtung B6n, um von dort aus noch ein Foto zu machen.
Bild

und nochmal etwas weiter im pano
Bild

Das wirds wohl für dieses Jahr aus der Gegend von mir gewesen sein, mit etwas Glück werde ich es vielleicht nochmal wagen, wenn es paßt.
Ab Dezember sollen die Züge ja planmäßig wieder den Weg über Köthen nehmen, aber nach derzeitigen Aussichten wird der Termin nicht geschafft.
MfG aus dem Südharz, Falk :wink:

Experte ist nur der, der vorher weiß, was hinterher falsch ist :idea:

Und wir wissen heute, das wir das was wir heute nicht fotografieren vielleicht schon morgen nicht mehr fotografieren können. :gruebel:

Benutzeravatar
Jens Gießler
Verkehrsminister
Beiträge: 3767
Registriert: 07.10.2007 11:18
Wohnort: Trusetal

Re: Ein Tag der starken Dieselloks

Beitrag von Jens Gießler » 22.10.2019 17:31

Und das Wetter hat auch gepaßt!! :wink:
Bild

werrataler
Reichsbahn-Rat
Beiträge: 787
Registriert: 13.08.2012 20:33

Re: Ein Tag der starken Dieselloks

Beitrag von werrataler » 27.10.2019 10:55

Ein wahres Feuerwerk an Bildern. Danke dafür Falk :yup:

Antworten